Startseite Künstlerindex GemäldeAquarelleGrafikKeramikBronzen / SkulpturenPorzellanGlasMöbelVaria Kontakt Impressum / AGB


 

Benn Ben

Benn Ben

Ben Benn
1884 Kamenez - 1983
Studium: 1904 - 1908  National Academy of Design
Technik: Öl / Leinwand
Abmessung ohne Rahmen: 77cm * 61cm.
Abmessung mit Rahmen: 87cm * 71cm.
Signiert .
Datiert: 38.
Bildtitel: Sitzender Akt (Seated Nude)
Rahmung: handgefertigter Schattenfugenrahmen.



Benn Ben (Russe/Amerikaner 1884 - 1983)

Ben Benn war ein Pionier der amerikanischen Moderne. Sein unabhängiger Stil widersetzt sich jeglicher stilistischer Einordnung. Trotz Ausflügen in den Kubismus und abstrakten Expressionismus blieb er letztendlich ein Maler des Gegenständlichen. Vor diesem Hintergrund ist bemerkenswert, dass er selbst in den 50er und frühen 60er Jahren am Kunstmarkt präsent blieb, obwohl in dieser Zeit die Vorurteile gegen das Gegenständliche fast schon zu einem Verbot des selben führten. Benns Bedeutung für die Welt der Kunst über einen Zeitraum von 6 Jahrzehnten wurde 1974 zu Ehren seines 90. Geburtstages bei einer Feier im Hirshhorn Museum in Washington DC gewürdigt.

Ben Benn wurde als Benjamin Rosenberg in der Stadt Kamenets Podolsk Ende 1884 geboren. Die Stadt in der südwestlichen Ukraine war die Hauptstadt einer Region, die damals Podolien genannt wurde. Das Gebiet war wegen seiner fruchtbaren Schwarzerde und seiner Lage in der Nähe schiffbarer Flüsse wirtschaftlich wichtig. Zum Zeitpunkt der Geburt Benns wurde dieses Gebiet vom zaristischen Russland regiert. Die meisten Einwohner waren Polen und Ukrainer und etwa 12 % der damaligen Bevölkerung waren jüdisch. Polen und Ukrainer hatten wiederholt Konflikte untereinander und beschuldigten dabei die Juden, die jeweils andere Partei unterstützt zu haben. Die russischen Herrscher nutzten diese Spannungen aus und unterstützten sie sogar, was Anlass gab für wiederholte Pogrome. Nur 3 Jahre vor Benns Geburt verfügte Zar Alexander III weitere Beschränkungen gegen die Juden, was zu noch mehr Pogromen führte. Es überrascht daher nicht, dass sich die Familie Rosenberg dazu entschied, zusammen mit tausenden Anderer in den Jahren 1894 in die Vereinigten Staaten zu immigrieren. Dass diese Entscheidung richtig war, zeigt zudem das berüchtigte Massaker an 23600 Juden in dieser Region durch die Nazis im August 1941.

Zwischen 1904 und 1908 studierte Benn an der National Academy of Design. Der Lehrplan legte vor allem Wert auf Porträtmalerei, ausgeführt in einem breiten, malerischen Pinselstrich, einer Technik, der Benn zeitlebens treu blieb. In seiner Freizeit studierte er die alten Meister wie Rembrandt, Van Dyck und Velazquez im nahegelegenen Metropolitan Museum of Art. 1913 sah er in einer Ausstellung Cezanne, Matisse und Vertreter des Kubismus. Einen weiteren entscheidenden Einfluss hatte 1915 eine Ausstellung des spanischen Barockmalers El Greco auf die Entwicklung seines Stils, der sich nun durch eine reduzierte Auswahl intensiver Farben, vereinfachte, eher flache Formen und einer an Cezanne angelehnten Komposition orientierte. In den 30er Jahren bevorzugte er eher dunkle Farbtöne, in den 40er Jahren spielte er mit Abstraktionen, um sich dann in den 50er Jahren mit expressiven Realismus zu beschäftigen.

Benn hatte viele Einzelausstellungen, seine erste im Jahre 1925 bei J.B. Neumann in New York. Das Jewish Museum in New York zeigte 1965 eine Retrospektive seines Werkes. Seine Gemälde hängen in zahlreichen öffentlichen Sammlungen u. a. im Metropolitan Museum of Art und im Whitney Museum of American Art in New York. Eines seiner Gemälde ist das einzige Beispiel eines amerikanischen Künstlers, welches sich in der großen Sammlung Kreuller in Den Haag befindet, die für ihre weltberühmten Van Goghs bekannt ist.


Objekt-Nr. 1715
Preis: 5000 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern