Startseite Künstlerindex GemäldeAquarelleGrafikBronzenGlasKeramikPorzellanVaria Kontakt Impressum / AGB


 

Gemälde

Max Meier

Seite:   [1]   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12  

unleserlich signiert

Technik: Öl / Leinwand / Karton.
Abmessung ohne Rahmen: 50cm * 44cm.
Abmessung mit Rahmen: 70cm * 64cm.
Signiert unleserlich.
Datiert. 74.
Bildtitel: Abstrakt.
Rahmung: Rahmenleiste.

Objekt-Nr. 2777
Preis: 850 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Rosentalis Moshe

Moshe Rosentalis.
18. November 1922 in Mariampol / Litauen - 26. August 2008 in Tel Aviv.
Studium: Kunstakademie Kaunas.
Technik: Öl / Karton.
Abmessung ohne Rahmen: 16cm * 25cm.
Abmessung mit Rahmen: 40cm * 48cm.
Signiert.
Datiert: 93.
Bildtitel: 2 Frauen.
Rahmung: Rahmenleiste.

Geboren am 18. November 1922 in Mariampol, Litauen.
1928 - 1940 Hebräische Schule, Mariampol.
1940 - 1941 Kunstakademie, Kaunas, Litauen.
1942 - 1945 Litauische Einheit, Rote Armee.
1945 - 1950 M.A. Akademie der Bildenden Künste, Wilna, Litauen.
1950 Aufnahme in den litauischen Künstlerverband.
1958 Auswanderung nach Israel.
1965 - 2008 Hauptstudiostandort in Jaffa am alten Hafen.
1960 - 1982 Sommer und gemalt in Safed (in den Bergen von Galiläa).
1973 - 1974 Cité des Arts International, Paris.
1977 - 1978 Asia House, Tel Aviv. Große Serie: Die Geschichte des jüdischen Volkes, im Auftrag von Shaul Eisenberg.
1982 Gründung eines Zweitwohnsitzes und Ateliers
in Safed.
1987 Änderung seiner Signatur von "M. Rosenthalis" in "M. Rosentalis"
Gestorben am 26. August 2008 in Tel Aviv.

2009 Eröffnung seines Ateliers
als: Rosenthalis-Haus.

Objekt-Nr. 2772
Preis: 750 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Rosentalis Moshe

Moshe Rosentalis.
18. November 1922 in Mariampol / Litauen - 26. August 2008 in Tel Aviv.
Studium: Kunstakademie Kaunas.
Technik: Öl / Karton.
Abmessung ohne Rahmen: 17cm * 25cm.
Abmesung mit Rahmen: 36cm * 47cm.
Signiert.
Bildtitel: 2 Frauen.
Rahmung: Handgefertigter Rahmen.

Geboren am 18. November 1922 in Mariampol, Litauen.
1928 - 1940 Hebräische Schule, Mariampol.
1940 - 1941 Kunstakademie, Kaunas, Litauen.
1942 - 1945 Litauische Einheit, Rote Armee.
1945 - 1950 M.A. Akademie der Bildenden Künste, Wilna, Litauen.
1950 Aufnahme in den litauischen Künstlerverband.
1958 Auswanderung nach Israel.
1965 - 2008 Hauptstudiostandort in Jaffa am alten Hafen.
1960 - 1982 Sommer und gemalt in Safed (in den Bergen von Galiläa).
1973 - 1974 Cité des Arts International, Paris.
1977 - 1978 Asia House, Tel Aviv. Große Serie: Die Geschichte des jüdischen Volkes, im Auftrag von Shaul Eisenberg.
1982 Gründung eines Zweitwohnsitzes und Ateliers
in Safed.
1987 Änderung seiner Signatur von "M. Rosenthalis" in "M. Rosentalis"
Gestorben am 26. August 2008 in Tel Aviv.

2009 Eröffnung seines Ateliers
als: Rosenthalis-Haus.

Objekt-Nr. 2770
Preis: 750 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Wittler Arrigo

Arrigo Wittler
08. April 1918 in Heeren-Werve - 17. August 2004 in Worpswede.
Studium: Akademie der Bildenden Künste München.
Technik: Öl / Karton.
Abmessung ohne Rahmen: 46cm * 66cm.
Abmessung mit Rahmen: 66cm * 85cm.
Signiert.
Bildtitel: Im Garten.
Rahmung: Handgefertigter Rahmen:

Wittler studierte an der Akademie der Bildenden Künste München Malerei und Kunstgeschichte. 1952 erhielt er den Kunstpreis Jung-Westfalen. Mitte der 1950er Jahre zog er nach Italien, wo er für über 20 Jahre auf den Inseln Procida, später auf Ischia seinen Hauptaufenthaltsort nahm.

Seine ganz persönliche Handschrift in der Kunst erreichte er durch weitere Studien unter anderem an der Universität Heidelberg, wo er Einblicke in die moderne Naturwissenschaft bekam. Fortan malte er Bilder, die sich mit der modernen Wissenschaft und der Vermassung der Menschheit beschäftigten.

Objekt-Nr. 2765
Preis: 950 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Schmauder Hans

Hans Schmauder
1907 Steinheim -
Technik: Öl / Karton.
Abmessung ohne Rahmen: 99cm * 74cm.
Abmessung mit Rahmen: 113cm * 88cm.
Signiert.
Datiert: 64.
Bildtitel: Streicher und Flöten.
Rahmung: Rahmenleiste.

Objekt-Nr. 2760
Preis: 850 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Schmauder Hans

Hans Schmauder
1907 Steinheim -
Technik: Öl / Karton.
Abmessung ohne Rahmen: 49cm * 39cm.
Abmessung mit Rahmen: 55cm * 45cm.
Signiert.
Datiert: 60.
Bildtitel: Blumige Komposition.
Rahmung: Rahmenleiste.

Objekt-Nr. 2759
Preis: 650 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Seemüller Ludwig

Ludwig Seemüller
1913 in Indersdorf - 1986
Studium: bei Franz Klemmer.
Technik: Öl / Leinwand.
Abmessung ohne Rahmen: 68cm * 56cm.
Abmessung mit Rahmen: 85cm * 72cm.
Signiert.
Bildtitel: Stillleben.
Rahmung: Rahmenleiste.

Ludwig Seemüller wurde 1913 als Sohn eines Sattlermeisters in Indersdorf geboren. Er erlernte zunächst das Malerhandwerk. Im Zweiten Weltkrieg wurde er in Russland schwer verwundet und verlor ein Bein. Mit dieser Behinderung konnte er seinen Beruf nicht mehr ausüben. Nach Kriegsende studierte er bei Franz Klemmer, einem Professeor für kirchliche Malerei die Freskotechnik. Später unterrichtete er selbst an der Meisterschule für Maler und gestaltete Häuserfassaden. Trotz seiner Behinderung stattete er viele Kirchen mit Fresken aus. In der Indersdorfer Aussegnungshalle befindet sich ein Kreuzweg von ihm. Seemüllers Bilder sind von einer betont seelisch-psychischen Auffassung, ähnlich den Brücke-Künstlern. In den Landschaften bedient sich Seemüller einer deutlichen Nahsicht, er behandelt jedes Detail gleich und schafft so eine besondere Räumlichkeit. In seinen Blumenstillleben liegen Kraft und Wärme des Sommers

Objekt-Nr. 2755
Preis: 450 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Hoffmann Helmut

24.10.1928 in Peiting - 27.07.1998 in Murnau.
Studium: Prof. Walter Teutsch.
Technik: Öl / Karton.
Abmessung ohne Rahmen: 59cm * 48cm.
Abmessung mit Rahmen: 69cm * 59cm.
Signiert.
Datiert: 50.
Bildtitel: Mädchen lesend.
Rahmung: Rahmenleiste.

24.10.1928 geboren in Peiting.
12.12.1946 Eintritt Berufsverband Bildender Künstler München.
1947 - 1950 Studium Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Walter Teutsch.
1950 Ankauf "Weisse Pferde" v.d. Kölner Ausstellung für 250.-DM.
1950 Ausstellung - Städtische Galerie München.
1952 Stipendienträger.
28.07.-17.08.1952 Internationaler Ferienkurs der Münchner Hochschule.
1952 Weihnachtsverkaufsausstellung - Hochschule der Bildenden Künste.
Dezember 1952 Aufnahme in den Berufsverband Bildender Künstler.
16.04.1953 - 1000.-DM Stipendium - Kulturkreis im Bundesverband der Deutschen Industrie.
Dezember 1953 Ausstellung Pasinger Künstler in Pasing.
Juli 1954 Ausstellung - Berufsverband Bildender Künstler.
30.04.1956 Führerschein.
Juni 1956 Große Kunstausstellung Haus der Kunst München
( Stillleben - Bildnis I.N.)
von da an jedes Jahr im Haus der Kunst als Aussteller.
Juli 1956 Mitglied - Arbeitsausschuss - Berufsverband Bildender Künstler.
Oktober 1958 Aufnahme - SECESSION.
Mai 1962 - 5000.-DM Stipendium vom Kulturreferat München.
1964 Seerosenpreis der Stadt München.

Vizepräsident der SECESSION
Juror der SECESSION

Studienreisen führten ihn nach Südtirol, Griechenland, Spanien und Norwegen.

Objekt-Nr. 2751
Preis: 2500 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Hoffmann Helmut

24.10.1928 in Peiting - 27.07.1998 in Murnau.
Studium: Prof. Walter Teutsch.
Technik: Öl / Holz.
Abmessung ohne Rahmen: 56cm * 72cm.
Abmessung mit Rahmen: 60cm * 78cm.
Bildtitel: Mädchen mit Banane.
Rahmung: Rahmenleiste.

24.10.1928 geboren in Peiting.
12.12.1946 Eintritt Berufsverband Bildender Künstler München.
1947 - 1950 Studium Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Walter Teutsch.
1950 Ankauf "Weisse Pferde" v.d. Kölner Ausstellung für 250.-DM.
1950 Ausstellung - Städtische Galerie München.
1952 Stipendienträger.
28.07.-17.08.1952 Internationaler Ferienkurs der Münchner Hochschule.
1952 Weihnachtsverkaufsausstellung - Hochschule der Bildenden Künste.
Dezember 1952 Aufnahme in den Berufsverband Bildender Künstler.
16.04.1953 - 1000.-DM Stipendium - Kulturkreis im Bundesverband der Deutschen Industrie.
Dezember 1953 Ausstellung Pasinger Künstler in Pasing.
Juli 1954 Ausstellung - Berufsverband Bildender Künstler.
30.04.1956 Führerschein.
Juni 1956 Große Kunstausstellung Haus der Kunst München
( Stillleben - Bildnis I.N.)
von da an jedes Jahr im Haus der Kunst als Aussteller.
Juli 1956 Mitglied - Arbeitsausschuss - Berufsverband Bildender Künstler.
Oktober 1958 Aufnahme - SECESSION.
Mai 1962 - 5000.-DM Stipendium vom Kulturreferat München.
1964 Seerosenpreis der Stadt München.

Vizepräsident der SECESSION
Juror der SECESSION

Studienreisen führten ihn nach Südtirol, Griechenland, Spanien und Norwegen.

Objekt-Nr. 2750
Preis: 1500 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Hoffmann Helmut

24.10.1928 in Peiting - 27.07.1998 in Murnau.
Studium: Prof. Walter Teutsch.
Technik: Mischtechnik / Papier.
Abmessung ohne Rahmen: 21cm * 25cm.
Abmessung mit Rahmen: 40cm * 49cm.
Signiert.
Datiert: 57.
Bildtitel: Garten.
Rahmung: Rahmenleiste.

24.10.1928 geboren in Peiting.
12.12.1946 Eintritt Berufsverband Bildender Künstler München.
1947 - 1950 Studium Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Walter Teutsch.
1950 Ankauf "Weisse Pferde" v.d. Kölner Ausstellung für 250.-DM.
1950 Ausstellung - Städtische Galerie München.
1952 Stipendienträger.
28.07.-17.08.1952 Internationaler Ferienkurs der Münchner Hochschule.
1952 Weihnachtsverkaufsausstellung - Hochschule der Bildenden Künste.
Dezember 1952 Aufnahme in den Berufsverband Bildender Künstler.
16.04.1953 - 1000.-DM Stipendium - Kulturkreis im Bundesverband der Deutschen Industrie.
Dezember 1953 Ausstellung Pasinger Künstler in Pasing.
Juli 1954 Ausstellung - Berufsverband Bildender Künstler.
30.04.1956 Führerschein.
Juni 1956 Große Kunstausstellung Haus der Kunst München
( Stillleben - Bildnis I.N.)
von da an jedes Jahr im Haus der Kunst als Aussteller.
Juli 1956 Mitglied - Arbeitsausschuss - Berufsverband Bildender Künstler.
Oktober 1958 Aufnahme - SECESSION.
Mai 1962 - 5000.-DM Stipendium vom Kulturreferat München.
1964 Seerosenpreis der Stadt München.

Vizepräsident der SECESSION
Juror der SECESSION

Studienreisen führten ihn nach Südtirol, Griechenland, Spanien und Norwegen.

Objekt-Nr. 2749
Preis: 300 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Hoffmann Helmut

24.10.1928 in Peiting - 27.07.1998 in Murnau.
Studium: Prof. Walter Teutsch.
Technik: Öl / Leinwand.
Abmessung ohne Rahmen: 38cm * 46cm.
Abmessung mit Rahmen: 41cm * 49cm.
Signiert.
Datiert: 57.
Bildtitel: Landschaft.
Rahmung: Rahmenleiste.

24.10.1928 geboren in Peiting.
12.12.1946 Eintritt Berufsverband Bildender Künstler München.
1947 - 1950 Studium Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Walter Teutsch.
1950 Ankauf \"Weisse Pferde\" v.d. Kölner Ausstellung für 250.-DM.
1950 Ausstellung - Städtische Galerie München.
1952 Stipendienträger.
28.07.-17.08.1952 Internationaler Ferienkurs der Münchner Hochschule.
1952 Weihnachtsverkaufsausstellung - Hochschule der Bildenden Künste.
Dezember 1952 Aufnahme in den Berufsverband Bildender Künstler.
16.04.1953 - 1000.-DM Stipendium - Kulturkreis im Bundesverband der Deutschen Industrie.
Dezember 1953 Ausstellung Pasinger Künstler in Pasing.
Juli 1954 Ausstellung - Berufsverband Bildender Künstler.
30.04.1956 Führerschein.
Juni 1956 Große Kunstausstellung Haus der Kunst München
( Stillleben - Bildnis I.N.)
von da an jedes Jahr im Haus der Kunst als Aussteller.
Juli 1956 Mitglied - Arbeitsausschuss - Berufsverband Bildender Künstler.
Oktober 1958 Aufnahme - SECESSION.
Mai 1962 - 5000.-DM Stipendium vom Kulturreferat München.
1964 Seerosenpreis der Stadt München.

Vizepräsident der SECESSION
Juror der SECESSION

Studienreisen führten ihn nach Südtirol, Griechenland, Spanien und Norwegen.

Objekt-Nr. 2748
Preis: 950 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Hoffmann Helmut

24.10.1928 in Peiting - 27.07.1998 in Murnau.
Studium: Prof. Walter Teutsch.
Technik: Öl / Leinwand.
Abmessung ohne Rahmen: 39cm * 43cm.
Abmessung mit Rahmen: 39cm * 43cm.
Signiert.
Datiert: 57.
Bildtitel: Pferd.
Rahmung: Rahmenleiste.

24.10.1928 geboren in Peiting.
12.12.1946 Eintritt Berufsverband Bildender Künstler München.
1947 - 1950 Studium Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Walter Teutsch.
1950 Ankauf "Weisse Pferde" v.d. Kölner Ausstellung für 250.-DM.
1950 Ausstellung - Städtische Galerie München.
1952 Stipendienträger.
28.07.-17.08.1952 Internationaler Ferienkurs der Münchner Hochschule.
1952 Weihnachtsverkaufsausstellung - Hochschule der Bildenden Künste.
Dezember 1952 Aufnahme in den Berufsverband Bildender Künstler.
16.04.1953 - 1000.-DM Stipendium - Kulturkreis im Bundesverband der Deutschen Industrie.
Dezember 1953 Ausstellung Pasinger Künstler in Pasing.
Juli 1954 Ausstellung - Berufsverband Bildender Künstler.
30.04.1956 Führerschein.
Juni 1956 Große Kunstausstellung Haus der Kunst München
( Stillleben - Bildnis I.N.)
von da an jedes Jahr im Haus der Kunst als Aussteller.
Juli 1956 Mitglied - Arbeitsausschuss - Berufsverband Bildender Künstler.
Oktober 1958 Aufnahme - SECESSION.
Mai 1962 - 5000.-DM Stipendium vom Kulturreferat München.
1964 Seerosenpreis der Stadt München.

Vizepräsident der SECESSION
Juror der SECESSION

Studienreisen führten ihn nach Südtirol, Griechenland, Spanien und Norwegen.

Objekt-Nr. 2747
Preis: 950 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Hoffmann Helmut

24.10.1928 in Peiting - 27.07.1998 in Murnau.
Studium: Prof. Walter Teutsch.
Technik: Öl / Leinwand.
Abmessung ohne Rahmen: 36cm * 46cm.
Abmessung mit Rahmen: 37cm * 47cm.
Signiert.
Datiert: 57.
Bildtitel: Dolomiten.
Rahmung: Rahmenleiste.

24.10.1928 geboren in Peiting.
12.12.1946 Eintritt Berufsverband Bildender Künstler München.
1947 - 1950 Studium Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Walter Teutsch.
1950 Ankauf "Weisse Pferde" v.d. Kölner Ausstellung für 250.-DM.
1950 Ausstellung - Städtische Galerie München.
1952 Stipendienträger.
28.07.-17.08.1952 Internationaler Ferienkurs der Münchner Hochschule.
1952 Weihnachtsverkaufsausstellung - Hochschule der Bildenden Künste.
Dezember 1952 Aufnahme in den Berufsverband Bildender Künstler.
16.04.1953 - 1000.-DM Stipendium - Kulturkreis im Bundesverband der Deutschen Industrie.
Dezember 1953 Ausstellung Pasinger Künstler in Pasing.
Juli 1954 Ausstellung - Berufsverband Bildender Künstler.
30.04.1956 Führerschein.
Juni 1956 Große Kunstausstellung Haus der Kunst München
( Stillleben - Bildnis I.N.)
von da an jedes Jahr im Haus der Kunst als Aussteller.
Juli 1956 Mitglied - Arbeitsausschuss - Berufsverband Bildender Künstler.
Oktober 1958 Aufnahme - SECESSION.
Mai 1962 - 5000.-DM Stipendium vom Kulturreferat München.
1964 Seerosenpreis der Stadt München.

Vizepräsident der SECESSION
Juror der SECESSION

Studienreisen führten ihn nach Südtirol, Griechenland, Spanien und Norwegen.

Objekt-Nr. 2746
Preis: 950 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Schmitz-Imhoff Käthe

Käthe Schmitz-Imhoff
16. Mai 1893 Köln - 21. März 1984 Köln
Studium: 1921 - 1924 Düsseldorfer Kunstakademie bei Heinrich Nauen.
Technik: Öl / Karton.
Abmessung ohne Rahmen: 89cm * 94cm.
Abmessung mit Rahmen: 94cm * 99cm.
Signiert.
Datiert: 1963.
Bildtitel: Türkische Zeltstadt.
Rahmung: Rahmenleiste.

1912-1915 Studium für das künstlerische Lehramt in Düsseldorf.
1920-1921 Malschule Johannes Walter- Kurau in Berlin.
1921-1924 Düsseldorfer Kunstakademie bei Heinrich Nauen.
1926-1933 mit der Familie des Malers Willy Eisenschitz in Südfrankreich.
1933-1934 Lehrauftrag am Sozialpädagogischen Seminar in Köln.
1945-1984 freie Malerin in Köln, vorzugsweise Figurenstücke und Bildnisse.

Käthe Schmitz-Imhoff war Mitglied in der GEDOK Köln im Westdeutschen Künstlerbund, im deutschen Künstlerbund und in der Künstler-Union Köln.

Objekt-Nr. 2745
Preis: 950 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Gött Hans Prof.

Hans Gött Prof.
08.06.1883 in München - 12.02.1974 in München.
Studium: Academie Matisse, Angelo Jank, Peter Halm.
Technik: Ölmischtechnik / Papier.
Abmessung ohne Rahmen: 29cm * 15cm.
Abmessung mit Rahmen: 65cm *  47cm.
Signiert.
Bildtitel: Akt..
Rahmen: Rahmenleiste mit Glas.

Hans Gött wuchs als Sohn des angesehenen Gymnasialdirektors Georg Gött in humanistisch geprägten, großbürgerlichen Kreisen des kaiserzeitlichen Münchens auf. Neben der Malerei waren Musik – Hans Gött war ein hervorragender Cellist – Theater, Oper, Schauspiel und mehrsprachige Konversation Konstanten im Leben des Künstlers, die ihn über wechselvolle Zeiten begleiten sollten. Drei entscheidende Einflüsse prägen das malerische Werk Götts: Den Wunsch, Maler zu werden, weckte in ihm die Begegnung mit Werken des Malers Karl Haider, der dem Kreis der Münchner Maler um Wilhelm Leibl angehörte und dessen vom Realismus des 19. Jahrhunderts geprägte Art, „der Natur Seele zu verleihen“, den jungen Mann tief beeindruckte. Damit einher ging die noch bedeutendere Entdeckung des zunächst vom Jugendstil bestimmten Symbolismus Ferdinand Hodlers, dessen Grundprinzip der Einheit von Mensch und Natur als Gegenbild einer als chaotisch empfundenen Zeit der humanistischen Prägung Götts entgegenkam. Der dritte wichtige Faktor war ein längerer Aufenthalt in Paris (1907-1909), wo sich Gött zunächst an der Malschule Colarossi und dann an der Académie Matisse einschrieb. In der Tat ist in dieser Zeit auch bei Gött ein neues, von Matisse geprägtes und stilbildendes Verhältnis zur Farbe entstanden, das dann wiederum mit den expressiven Tendenzen des späten Ferdinand Hodler nach 1900 harmoniert. Über Jahre fand Gött seine künstlerische Heimat in der „Neuen Münchner Secession“, in die er 1919 aufgenommen wurde. Die Vereinigung hatte nur 30 ordentliche Mitglieder, aber mit die wichtigsten Vertreter der expressiven Moderne: die Maler Karl Caspar und seine Frau Maria Caspar-Filser, Paul Klee und Alexej Jawlensky, aber auch Alexander Kanoldt, Richard Seewald, Max Unold sowie den Bildhauer Edwin Scharff; zu den auswärtigen Mitgliedern zählten Max Beckmann, Erich Heckel, Karl Hofer, Oskar Kokoschka, Wilhelm Lehmbruck, Jules Pascin und Hans Purrmann. In manchen seiner Portraits und intensiveren Landschaften sind Anklänge an Karl Hofer zu erkennen, den Gött sehr geschätzt hat; ansonsten hatte er aber „seine“ Bildsprache in Paris gefunden und bis zum Schluß konsequent fortgeführt. Hans Gött war ein hochbegabter und kultivierter Mensch, ein angesehener, beliebter Professor und vor allem ein Künstler aus Leidenschaft - wahrhaft ein „Klassiker in unklassischer Zeit“.

Objekt-Nr. 2742
Preis: 1100 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

unleserlich signiert

Technik: Öl / Karton.
Abmessung ohne Rahmen: 31cm * 17cm.
Abmessung mit Rahmen: 42cm * 28cm.
Signiert unleserlich.
Bildtitel: Fasching.
Rahmung: Handgefertigter Rahmen.

Objekt-Nr. 2739
Preis: 400 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Kern Christoph

Christoph Kern
1960 München -
Studium: Akademie der Bildenden Künste München.
Technik: Öl / Velin.
Signiert.
Datiert: 85.
Abmessung ohne Rahmen: 49cm * 22cm.
Abmessung mit Rahmen: 72cm * 52cm.
Bildtitel: Personen.
Rahmung: Rahmenleiste mit Glas.

1979-1981: Studium Philosophie und Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München
1981-1988: Studium Malerei und Graphik an der Akademie der Bildenden Künste München, Diplom als Meisterschüler bei Prof. Rudi Tröger
1997: Postgraduierten-Stipendium für die USA des Bayerischen Ministeriums für Kunst und Wissenschaft, Boston, MA
Seit 1999: Gastprofessur für Medienästhetik und Dozent für Malerei an der Universität Paderborn
2016-2019: Lehraufträge Malerei Caspar-David-Friedrich-Institut, Uni Greifswald und Uni Gießen

Objekt-Nr. 2737
Preis: 250 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

unleserlich signiert

Technik: Öl / Karton.
Abmessung ohne Rahmen: 37cm * 58cm.
Abmessung mit Rahmen: 49cm * 70cm.
Signiert unleserlich.
Bildtitel: Abstrakte Komposition.
Rahmung: Handgefertigter Rahmen.

Objekt-Nr. 2735
Preis: 300 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Oki

Oki
Technik: Öl / Papier.
Abmessung ohne Rahmen: 47cm * 35cm.
Abmessung mit Rahmen: 68cm * 55cm.
Signiert.
Bildtitel: Abstrakt.
Rahmung: Rahmenleiste mit Glas..

Objekt-Nr. 2734
Preis: 200 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Oki

Oki
Technik: Öl / Papier.
Abmessung ohne Rahmen: 68cm * 49cm.
Abmessung mit Rahmen: 95cm * 73cm.
Signiert.
Bildtitel: Abstrakt.
Rahmung: Rahmenleiste mit Glas..

Objekt-Nr. 2730
Preis: 250 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Seite:   [1]   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12