Startseite Künstlerindex GemäldeAquarelleGrafikKeramikBronzen / SkulpturenPorzellanGlasMöbelVaria Kontakt Impressum / AGB


 

Hötzendorff Theodor von

Hötzendorff Theodor von

Theodor von Hötzendorff
12.09.1898 Markdorf in Baden - 20.3.1974 Grassau am Chiemsee
Technik: Öl / Leinwand
Format: 75cm * 105cm
Signiert
Bildtitel: Landschaft im Chiemgau
Rahmung: handgefertigter Weißgoldrahmen



Hötzendorff studierte von 1918 bis 1924 an der Münchner Akademie bei Adolf Schinnerer und Peter von Halm.  
Kam 1924 nach Ruhpolding.  
Stipendiumaufenthalt in Holland.  
Lebte ab 1939 in Grassau.  
Hötzendorff schuf hauptsächlich eigenständige Landschaften vom Chiemgau in föhnigen Farben.  
Vorstandsmitglied der Neuen Münchner Künstlergenossenschaft.  
Werke aus seiner Hand befinden sich in der Städtischen Galerie in München und im Heimatmuseum in Prien am Chiemsee.


Objekt-Nr. 1228
Preis: Euro
  Bild vergrößern  

Hötzendorff Theodor von

Theodor von Hötzendorff
(12.9.1898 Markdorf in Baden - 20.3.1974 Grassau am Chiemsee)

Technik: Öl / Leinwand
Format: 68cm * 100cm
Signaturstempel und Nachlassstempel
Bildtitel: Landschaft im Chiemgau
Rahmung: handgefertigter Weißgoldrahmen



Hoetzendorff studierte von 1918 bis 1924 an der Muenchner Akademie bei Adolf Schinnerer und Peter von Halm.  
Kam 1924 nach Ruhpolding.  Stipendiumaufenthalt in Holland.  Lebte ab 1939 in Grassau.  
Hoetzendorff schuf hauptsaechlich eigenstaendige Landschaften vom Chiemgau in foehnigen Farben.  Vorstandsmitglied der Neuen Muenchner Kuenstlergenossenschaft.  
Werke aus seiner Hand befinden sich in der Staedtischen Galerie in Muenchen und im Heimatmuseum in Prien am Chiemsee.

Objekt-Nr. 548
Preis: Euro
  Bild vergrößern  

Hötzendorff Theodor von

Theodor von Hötzendorff
(12.9.1898 Markdorf in Baden - 20.3.1974 Grassau am Chiemsee)

Technik: Öl / Holz
Format: 32cm * 24cm
Entstehungszeit um 1920 - 1925
Bildtitel: Badende
rückseitig Ausschnitt aus einem Landschaftsgemälde
Rahmung: handgefertigter Rahmen


Das Gemälde ist ganzseitig auf Seite 45 abgebildet im Buch
"Theodor von Hötzendorff" Ein Leben für die Kunst



Hoetzendorff studierte von 1918 bis 1924 an der Muenchner Akademie bei Adolf Schinnerer und Peter von Halm.  
Kam 1924 nach Ruhpolding.  Stipendiumaufenthalt in Holland.  Lebte ab 1939 in Grassau.  
Hoetzendorff schuf hauptsaechlich eigenstaendige Landschaften vom Chiemgau in foehnigen Farben.  Vorstandsmitglied der Neuen Muenchner Kuenstlergenossenschaft.  
Werke aus seiner Hand befinden sich in der Staedtischen Galerie in Muenchen und im Heimatmuseum in Prien am Chiemsee.



Objekt-Nr. 457
Preis: Euro
  Bild vergrößern