Startseite Künstlerindex GemäldeAquarelleGrafikKeramikBronzen / SkulpturenPorzellanGlasMöbelVaria Kontakt Impressum / AGB


 

Leicht Sebastian

Leicht Sebastian

Sebastian Leicht
10. August 1908  Batschki-Brestovatz/Backi Brestovac, Serbien -  07. Januar 2002 Passau
Studium: Kunsthochschulen in Budapest und Belgrad
Technik: Öl / Karton
Format: 50cm * 65cm
Signiert
Bildtitel: Landschaft + Salasche
Rahmung: Rahmenleiste

10. August 1908 in Batschki-Brestovatz/Backi Brestovac, Serbien; † 7. Januar 2002 in Passau) gehört zu den Passauer Malern, die lange Zeit im Kunstverein Passau tätig waren. Er ist außerdem einer der bedeutendsten Bild-Chronisten der Donauschwaben. Eine Retrospektive zum 100. Geburtstag wurde 2008 in der Passauer St.-Anna-Kapelle gezeigt.

Sebastian Leicht war ein äußert vielseitiger Künstler. Nach den Kriegswirren fand der Künstler ein neues Zuhause in Passau - und war auch hier schnell als Maler erfolgreich. Bis zuletzt verstand er sich als figürlicher Maler, auch wenn er mit abstrakter Malerei in späten Jahren kokettierte. 1971 bekam er den Kulturpreis der Donauschwaben des Landes Baden-Württemberg und 1983 den Georg-Dehio-Preis.



Objekt-Nr. 1741
Preis: Euro
  Bild vergrößern  

Leicht Sebastian

Sebastian Leicht
10. August 1908  Batschki-Brestovatz/Backi Brestovac, Serbien -  07. Januar 2002 Passau
Studium: Kunsthochschulen in Budapest und Belgrad
Technik: Öl / Karton
Format: 60cm * 80cm
Signiert
Datiert: 1975
Bildtitel: Werden und Vergehen
Rahmung: Rahmenleiste

10. August 1908 in Batschki-Brestovatz/Backi Brestovac, Serbien; † 7. Januar 2002 in Passau) gehört zu den Passauer Malern, die lange Zeit im Kunstverein Passau tätig waren. Er ist außerdem einer der bedeutendsten Bild-Chronisten der Donauschwaben. Eine Retrospektive zum 100. Geburtstag wurde 2008 in der Passauer St.-Anna-Kapelle gezeigt.

Sebastian Leicht war ein äußert vielseitiger Künstler. Nach den Kriegswirren fand der Künstler ein neues Zuhause in Passau - und war auch hier schnell als Maler erfolgreich. Bis zuletzt verstand er sich als figürlicher Maler, auch wenn er mit abstrakter Malerei in späten Jahren kokettierte. 1971 bekam er den Kulturpreis der Donauschwaben des Landes Baden-Württemberg und 1983 den Georg-Dehio-Preis.

Objekt-Nr. 1154
Preis: Euro
  Bild vergrößern