Startseite Künstlerindex GemäldeAquarelleGrafikKeramikBronzen / SkulpturenPorzellanGlasMöbelVaria Kontakt Impressum / AGB


 

Schroers Hans

Schröers Hans

Hans Schröers
22. August 1903 in Düsseldorf - 16. März 1969 in Düsseldorf.
Studium: Düsseldorfer Kunstakademie.
Technik: Öl / Leinwand.
Abmessung ohne Rahmen: 53cm * 75cm.
Abmessung mit Rahmen: 62cm * 83cm.
Signiert.
Datiert: 1954.
Bildtitel: Paris Montmartre.
Rahmung: Rahmenleiste.

Am 22.8.1903 in Düsseldorf geboren und dortselbst am 16.3.1969 verstorben,  setzte Schröers die Tradition der berühmten Düsseldorfer Malerschule fort.

1924 bezog er die Düsseldorfer Kunstakademie, in den Klassen von Prof. Willy Spatz und Franz Kiederich, dessen Meisterschüler er später wurde. 1930 wurde er Mitglied der Rheinischen Sezession.

Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft im berüchtigten Lager Remagen war er unter den ersten, die in den Trümmern der Düsseldorfer Altstadt seine Tätigkeit als Maler wieder aufnahm.

In den Museen von Düsseldorf, Köln, Frankfurt am Main, Wuppertal, Duisburg, Oberhausen, Lünen, Hannover, Hamburg, Kiel u.a.a.O. begegnet man seinen Gemälden.

Jahrzehntelang im legendären Düsseldorfer Malkasten als Vorstandsmitglied aktiv, widerfuhr ihm vor wenigen Jahren noch die posthume Ehrung, daß eine große Anzahl seiner Bilder auch im neuen Düsseldorfer Stadtmuseum zu sehen sind.

Überall, aber besonders am Niederrhein und in den Niederlanden, fesselte ihn die Landschaft und das Stadtbild. Auch viele reizvolle Stilleben hat er gemalt.

Objekt-Nr. 2149
Preis: 500 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Schroers Hans

Hans Schroers
Geboren 1903 Düsseldorf - 1969 Düsseldorf
Technik: Öl / Leinwand
Format: 49cm * 39cm
Signiert
Rückseitig datiert: 48
Bildtitel: Akt im Zimmer
Rahmung: handgefertigter Weißgoldrahmen


Am 22.8.1903 in Düsseldorf geboren und dortselbst am 16.3.1969 verstorben,  setzte Schröers die Tradition der berühmten Düsseldorfer Malerschule fort.

1924 bezog er die Düsseldorfer Kunstakademie, in den Klassen von Prof. Willy Spatz und Franz Kiederich, dessen Meisterschüler er später wurde. 1930 wurde er Mitglied der Rheinischen Sezession.

Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft im berüchtigten Lager Remagen war er unter den ersten, die in den Trümmern der Düsseldorfer Altstadt seine Tätigkeit als Maler wieder aufnahm.

In den Museen von Düsseldorf, Köln, Frankfurt am Main, Wuppertal, Duisburg, Oberhausen, Lünen, Hannover, Hamburg, Kiel u.a.a.O. begegnet man seinen Gemälden.

Jahrzehntelang im legendären Düsseldorfer Malkasten als Vorstandsmitglied aktiv, widerfuhr ihm vor wenigen Jahren noch die posthume Ehrung, daß eine große Anzahl seiner Bilder auch im neuen Düsseldorfer Stadtmuseum zu sehen sind.

Überall, aber besonders am Niederrhein und in den Niederlanden, fesselte ihn die Landschaft und das Stadtbild. Auch viele reizvolle Stilleben hat er gemalt.


Objekt-Nr. 464
Preis: Euro
  Bild vergrößern