Startseite Künstlerindex GemäldeAquarelleGrafikKeramikBronzen / SkulpturenPorzellanGlasMöbelVaria Kontakt Impressum / AGB


 

Troendle Hugo

Troendle Hugo

Hugo Troendle
28. September 1882 Bruchsal - 22. Februar 1955 München.
Studium: 1900 bis 1904 an der Kunstgewerbeschule und an der Kunstakademie Karlsruhe bei Ludwig Schmid-Reutte, Emil Lugo und Hans Thoma.
Technik: Öl / Karton
Abmessung ohne Rahmen: 55cm * 65cm.
Abmessung mit Rahmen: 66cm * 76cm.
Signiert
Bildtitel: Kinder
Rahmung: Rahmenleiste


Troendle studierte von 1900 bis 1904 an der Kunstgewerbeschule und an der Kunstakademie Karlsruhe bei Ludwig Schmid-Reutte, Emil Lugo und Hans Thoma. 1906 zog er nach München und begegnete dort Jan Verkade, Curt Herrmann und Alexej von Jawlensky. Von 1908 bis 1912 hielt sich Troendle in Paris auf, wo er im Café du Dôme verkehrte und mit Künstlern wie Ahlers-Hestermann, Purrmann, Levy, aber auch Redon, Pascin und Bonnard befreundet war. In dieser Zeit setzte Troendle seine Ausbildung bei Paul Sérusier und Maurice Denis fort. Neben den Arbeiten der Nabis beeindruckten ihn insbesondere die Werke von Paul Cézanne.

Nach der Rückkehr aus Frankreich folgten Reisen in die Niederlande, nach Belgien, England, Italien und die Schweiz (1917–1919). 1912/13 besuchte Troendle beispielsweise gemeinsam mit Theodor Däubler Forte del Marmi.

In Berlin organisierte Max Liebermann für Troendle Ausstellungen, während er in München eine Malschule leitete. 1914 war er als Mitglied des Internationalen Künstlerbundes an der 1. Ausstellung der Neuen Secession beteiligt. Dieser trat er 1921 bei. Ab 1927 war Troendle Mitglied des Deutschen Künstlerbundes, ab 1930 der Badischen Secession.

1927 verlieh der Freistaat Bayern Troendle den Titel eines Professors der bildenden Künste, 1929 erhielt er den Albrecht-Dürer-Preis der Stadt Nürnberg. Während der Nazi-Diktatur galt Troendles Werk als „entartete Kunst“.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war Troendle Mitglied der Neuen Gruppe und erhielt 1951 den Förderpreis für Bildende Kunst der Landeshauptstadt München. Im Münchner Stadtbezirk Moosach wurde 1970 eine Straße nach ihm benannt.

Landschaften und Genreszenen mit Wäscherinnen und Badenden am Bach waren Troendles zentrale Themen. Die Bildstruktur Cézannes mit der Verselbstständigung der Farben und der Verfestigung der Bildform beeinflussten ihn stark. Troendle zählt zu den Künstlern, die die französische Kunst in Deutschland weiterentwickelten. Er verarbeitete aber auch Tendenzen des späten Impressionismus.

Als Kunstschriftsteller veröffentlichte Troendle Beiträge über Degas, Poussin, Redon, Verkade, Vuillard und Sérusier.

Objekt-Nr. 2155
Preis: 1300 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Troendle Hugo

Hugo Troendle
28. September 1882 Bruchsal - 22. Februar 1955 München.
Studium: 1900 bis 1904 an der Kunstgewerbeschule und an der Kunstakademie Karlsruhe bei Ludwig Schmid-Reutte, Emil Lugo und Hans Thoma.
Technik: Öl / Karton
Abmessung ohne Rahmen: 26cm * 37cm.
Abmessung mit Rahmen: 37cm * 48cm.
Signiert
Bildtitel: Im Garten
Rahmung: Rahmenleiste


Objekt-Nr. 1823
Preis: Euro
  Bild vergrößern  

Troendle Hugo

Hugo Troendle
28. September 1882 Bruchsal - 22. Februar 1955 München
Studium: Akademie Karlsruhe bei Schmid-Reutte , Emil Lugo und Hans Thoma
Technik: Öl / Leinwand
Format: 65cm * 82cm
signiert
datiert: 1925
Bildtitel: Heuernte
Rahmung: Rahmenleiste






Objekt-Nr. 908
Preis: Euro
  Bild vergrößern  

Troendle Hugo

28. September 1882 Bruchsal - 22. Februar 1955 München
Studium: Akademie Karlsruhe bei Schmid-Reutte , Emil Lugo und Hans Thoma
Technik: Öl / Leinwand
Format: 65cm * 81cm
signiert
datiert: 1929
Bildtitel: Badende Akte
Rahmung: Rahmenleiste


Objekt-Nr. 396
Preis: Euro
  Bild vergrößern