Startseite Künstlerindex GemäldeAquarelleGrafikKeramikBronzen / SkulpturenPorzellanGlasMöbelVaria Kontakt Impressum / AGB


 

Gemälde

Max Meier

Seite:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   [12]   13   14   15  

Rozanek Eleonora

Eleonora Rozanek
13. 08.1896 Prag - 11. 10. 1987 München
Studium: Kunstschule Hamburg und Bauhaus Weimar
Technik: Öl / Leinwand / Karton
Abmessung ohne Rahmen: 33cm * 29cm.
Abmessung mit Rahmen: 48cm * 44cm.
Signiert
Bildtitel: Pornografische Darstellung
Rahmung: handgefertigter Weißgoldrahmen


Die künstlerische Ausbildung der gebürtigen Pragerin Eleonora Rozanek begann in Altona bei Hamburg. Das Studium an der dortigen Kunstschule verdiente sie sich durch das Kopieren alter Meister. Die nächste Station war das Bauhaus in Weimar, hier erhielt die Künstlerin erste Anregungen für ihre gegenstandslose Malerei. Es folgten Aufenthalte im Ausland, vor allem in Paris. Als namhafte Pressezeichnerin wirkte Eleonora Rozanek dann in Hamburg und Berlin, nach 1945 als freischaffende Künstlerin.
Sie malte sowohl abstrakt als auch gegenständlich und war mit ihren Arbeiten weltweit auf diversen Ausstellungen vertreten, unter anderem in Beirut, Dehli, Bombay, Kalkutta, Haiti, Paris, Rom, Berlin, München, Stuttgart und Wiesbaden.
Ab 1951 bis zu ihrem Tod im Jahr 1987 lebte die Künstlerin in München, wo ihr Werk regelmäßig in den Ausstellungen der "Gesellschaft der Freunde junger Kunst" gezeigt wurde.


Objekt-Nr. 692
Preis: 650.- Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Weil Ernst

Ernst Weil
18. November in 1919 Frankfurt - 01. September 1981 auf Gran Canaria.
Studium: Franz Xaver Fuhr
Technik: Öl / Leinwand / Karton
Abmessung ohne Rahmen: 45cm * 62cm.
Abmessung mit Rahmen: 64cm * 82cm.
Signiert
Datiert: 56
Bildtitel: abstrakte Darstellung
Rahmung: handgefertigter Weißgoldwellenbandrahmen

1919 geboren in Frankfurt am Main
1938 Abitur in Frankfurt am Main
1946/50 Akademie der Bildenden Künste
München, Meisterschüler von Prof. Willi Geiger
1950/57 Freischaffender Maler in München
1950/57 Pressezeichner Die Neue Zeitung, München-Berlin
und Süddeutsche Zeitung, München
1953/55 Produzent von Zeichentrickfilmen
1954/62 Buchillustration
1957/65 Freischaffender Maler in Paris
1965 Berufung an die Akademie der Bildenden Künste,
Nürnberg
1981 gestorben auf Gran Canaria


Objekt-Nr. 677
Preis: 1500 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Reipka Jürgen

Jürgen Reipka
31.12.1936 Hannover - 31.12.2013 Pfarrkirchen
Studium: 1963 -1968 Akademie der Bildenden Künste München
Technik: Collage
Abmessung ohne Rahmen: 23cm * 23cm.
Abmessung mit Rahmen: 27cm * 27cm.      
Signiert
Datiert: 72
Rahmung: Originalrahmen
Bildtitel: Ambivalente Blöcke - Nummer 72CII

Abgebildet auf der Rückseite des Buches
"Begegnung mit Malern - Münchner Kunstszene 1955 - 1980"


Reipka studierte von 1960 bis 1963 an der Kunstschule Bremen bei Johannes Schreiter und von 1963 bis 1968 an der Akademie der Bildenden Künste München bei Josef Oberberger. Hier ist er ab 1973 Professor und von 1976 bis 1979 deren Präsident.

Daneben ist Reipka Mitglied des deutschen Künstlerbundes, der Neuen Gruppe München und des Präsidiums der Ausstellungsleitung Haus der Kunst in München.

Seit 1964 fanden über 400 Ausstellungsbeteiligungen und Einzelausstellungen statt; Arbeiten Reipkas befinden sich in etlichen Sammlungen, darunter die Bayerische Staatsgemäldesammlung, die Staatliche Sammlung in Stuttgart sowie die Staatliche Graphische Sammlung München.

Er lebte und arbeitete in München und im Rottal.


Objekt-Nr. 673
Preis: 850.- Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Lenz Bruno

Bruno Lenz
08.11.1911 Bollebach/Haslach Kinzigtal - 2006
Studium: Otto Vittali und Arthur Braun
Technik: Öl / Leinwand
Abmessung ohne Rahmen: 70cm * 100cm.
Abmessung mit Rahmen: 90cm * 120cm.
Signiert
Datiert: 1973
Bildtitel:  liegender Akt
Rahmung: handgefertigter Silberrahmen

1911 geboren in Bollenbach / Haslach, Kinzigtal
1925 Realgymnasium mit Abitur. Förderung im Malen und   Zeichnen durch Theodor Schück.
1933 Weiterbildung als Maler durch Otto Vittali und Arthur Braun. Wesenlicher Einfluss durch Julius Bissier.
1936 erste Gemälde-Ausstellung im Kunstverein Freiburg.
1945 Umzug der Familie nach Augsburg. Mitglied bei der Künstlervereinigung "Die Ecke".
1947 Ausstellungen in der ständigen Schwäbischen Kunstaustellung und im Schaezler Palais bei der 11. Kunstausstellung.
1950 Ausstellung in der Lenbachgalerie in München "Augsburger und Schwäbischer Maler".
1951 Übersiedlung nach München.  Ausstellungen u.a. im Haus der Kunst und in der Galerie der Künstler.
1957 Einzelausstellung in der Galerie Wolfgang Gurlitt in   München.
1959 Ausstellung im Münchner Haus der Kunst bei der "Großen Kunstausstellung".
1983 Einladung in die Villa Massimo,Rom.





Objekt-Nr. 660
Preis: 2000 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Socco Genius ( R. Spohn)

28.08.1949 Heilbronn -
Technik: Öl / Leinwand
Abmessung ohne Rahmen: 100cm * 140cm.
Abmessung mit Rahmen: 106cm * 143cm
Monogrammiert  R.S.
Datiert: 88
Bildtitel: Personen
Rahmung: Rahmenleiste

Objekt-Nr. 648
Preis: 1400.- Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Fadinger Dietmar

1964 Leoben / Österreich
Studium: 1990 Besuch der Sommerakademie Salzburg (Sandro Chia).
Technik: Acryl / Leinwand
Format: 70cm * 100cm
Signiert
Datiert: 06.11.06
Bildtitel: Rio Chilli
Rahmung: ohne

Gemälde kann sowhl senkrecht, als auch waagrecht aufgehängt werden.

Dietmar Fadinger, geb. 1964 in Leoben/Österreich, Vertreter von erotischer Pop-Art (einziger
im deutschsprachigen Raum).
Beschäftigt sich seit 20 Jahren intensiv mit der Malerei - in den Anfängen vor allem mit
den Untergrundkünstlern in Prag und Budapest, die eine große Faszination ausübten.  
Vor rund 18 Jahren entwickelten sich aus dieser Anregung heraus die ersten Bilder, die  
zum Teil in diesen Städten gemalt, verkauft bzw. verschenkt wurden.
1990 Besuch der Sommerakademie Salzburg (Sandro Chia).
Betrat danach für 10 Jahre sein Atelier nicht mehr. Ab 2001 entstehen wieder neue Bilder,
die im Sommer 2006 zur Reinigung des Geistes bis auf wenige Bilder verbrannt wurden.  
Vor allem der weibliche Körper dient als Vorlage für die pop-artigen Gemälde.  
Bilder befinden sich in privaten Sammlungen im In- und Ausland.
Seit 2007 Mitglied der Freilassinger-Künstlergilde e. V.


Objekt-Nr. 647
Preis: auf Anfrage Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Dethleffs-Edelmann Fridel

Fridel Dethleffs-Edelmann
30. November 1899 in Hagsfeld -  24. September 1982 in Isny /Allgäu.
Studium: Karlsruhe Prof. Schnarrenberger
Technik: Öl / Karton
Abmessung ohne Rahmen: 37cm * 24cm.
Abmessung mit Rahmen: 54cm * 41cm.
Signiert.
Datiert: 1952
Bildtitel: Die Frühreife
Rahmung: handgefertigter Weißgoldrahmen


30. November 1899  
Fridel Dethleffs-Edelmann wird in Hagsfeld bei Karlsruhe geboren.
1915 Privatschülerin von Wilhelm Trübner in Karlsruhe.
1916-1918  Besuch der Großherzoglichen Malerinnenschule in Karlsruhe.
1919 Eine der ersten Studentinnen an der Badischen Landeskunstschule in Karlsruhe (Prof.: Wilhelm Schnarrenberger, Hermann Gehri).
1923 Beteiligung an der Großen Deutschen Kunstausstellung in Karlsruhe.
1925 Meisterschülerin von Prof. Ernst Würtenberger. Arbeitsgebiete: Ölmalerei, Aquarellmalerei, Grafik .
1928 Paris-Aufenthalt.
1929 Reise nach Florenz.
1930 Teilnahme an der Ausstellung Badisches Kunstschaffen der Gegenwart in Karlsruhe .
1931 Zweiter Preis in der Ausstellung Süddeutsche Kunst in München.
1931 Heirat mit Arist Dethleffs , der ihr ein fahrbares Atelier baut.
1932 Erster Staatspreis in der Ausstellung Die Frau im Bilde, Badischer Kunstverein Karlsruhe.
1947 Teilnahme an der Ausstellung Oberschwäbische Kunst in Ehingen/D. und treibende Kraft (Mitglied des Arbeitsausschusses) bei der Gründung der Oberschwäbischen Sezession (später SOB), deren Vorstandsmitglied sie von 1951 bis 1958 ist. In den 50er und 60er Jahren Reisen mit dem Wohnwagen durch Europa, den Vorderen Orient, nach Rußland bis zum Kaukasus.
1971 Retrospektive im Bodenseemuseum in Friedrichshafen (auch 1961 und 1980).
1974 Bundesverdienstkreuz.
1982 Fridel Dethleffs-Edelmann lebt und arbeitet bis zu ihrem Tode am 24. September 1982 in Isny /Allgäu.

Das Gemälde war ausgestellt unter anderem:

Große Kunstausstellung München - Haus der Kunst  1982 mit Abbildung im Katalog.

Ravensburg  1953
Kempten  1955
Halle  1955
Konstanz  SOB  1957
Lindau  1958
Stuttgart (GEDOK) 1960
Bamberg  1973
Metzingen  1976



Objekt-Nr. 637
Preis: 1500 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Fadinger Dietmar

1964 Leoben / Österreich
Studium: 1990 Besuch der Sommerakademie Salzburg (Sandro Chia).
Technik: Acryl / Leinwand
Format: 100cm * 100cm
signiert
Bildtitel: Akt
Rahmung: ohne


Dietmar Fadinger, geb. 1964 in Leoben/Österreich, Vertreter von erotischer Pop-Art (einziger
im deutschsprachigen Raum).
Beschäftigt sich seit 20 Jahren intensiv mit der Malerei - in den Anfängen vor allem mit
den Untergrundkünstlern in Prag und Budapest, die eine große Faszination ausübten.  
Vor rund 18 Jahren entwickelten sich aus dieser Anregung heraus die ersten Bilder, die  
zum Teil in diesen Städten gemalt, verkauft bzw. verschenkt wurden.
1990 Besuch der Sommerakademie Salzburg (Sandro Chia).
Betrat danach für 10 Jahre sein Atelier nicht mehr. Ab 2001 entstehen wieder neue Bilder,
die im Sommer 2006 zur Reinigung des Geistes bis auf wenige Bilder verbrannt wurden.  
Vor allem der weibliche Körper dient als Vorlage für die pop-artigen Gemälde.  
Bilder befinden sich in privaten Sammlungen im In- und Ausland.
Seit 2007 Mitglied der Freilassinger-Künstlergilde e. V.


Objekt-Nr. 630
Preis: auf Anfrage Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Stadler Walter

Walter Stadler
1910 Straubing
Technik: Mischtechnik / Karton
Abmessung ohne Rahmen: 23cm * 48cm.
Abmessung mit Rahmen: 34cm * 59cm.
Signiert
Bildtitel: Stadtansicht
Rahmung: handgefertigter Rahmen



Objekt-Nr. 624
Preis: 500.- Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Mastins Ivars

Ivars Mastins
1924 - 09. 03. 2006 Australien
Technik: Öl / Karton
Abmessung ohne Rahmen: 70cm * 90cm.
Abmessung mit Rahmen: 92cm * 107cm.
Monogrammiert
Bildtitel: THE GOLD COAST
Rahmung: Rahmenleiste

Das Gemälde war 1970 in Brisbane ausgestellt.

Objekt-Nr. 594
Preis: 400 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

monogrammiert

Technik: Öl / Leinwand
Abmessung ohne Rahmen: 80cm * 85cm.
Abmessung mit Rahmen: 93cm * 98cm.
Monogrammiert: S M      
Entstehungszeit: ca. 1920 - 1930
Bildtitel: Stillleben
Rahmung: Naturholzrahmen

Objekt-Nr. 589
Preis: 650.- Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Pfeilschifter Hermann

Hermann Pfeilschifter
21. April 1891 - 21. Februar 1940 München
Studium: Autodidakt
Technik: Öl / Leinwand
Abmessung ohne Rahmen: 75cm * 100cm.
Abmessung mit Rahmen: 92cm * 118cm.
Signiert
Bildtitel: Stadt an einer Mittelmeerküste
Rahmung: Rahmenleiste

Hermann Pfeilschifter war als Maler Autodidakt.
Er zählte 1924 zu den Gründungsmitgliedern der Künstlervereinigung Fürstenfeldbruck, an deren Weihnachtsausstellungen er regelmäßig teilnahm.
Der Künstler war ein begehrter Kulissenmaler für Laientheater.
In der Wahl seiner Themen war er vielseitig, bevorzugte aber Gebirgslandschaften, die oft in Spachteltechnik ausgeführt wurden.

Objekt-Nr. 564
Preis: 800.- Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Haslauer Hermann

Hermann Haslauer
1949 Salzburg
Studium an der Kunsthochschule in Linz
Technik: Öl / Karton
Abmessung ohne Rahmen: 20cm * 14cm.
Abmessung mit Rahmen: 22cm * 15,5cm.
Rückseitig signiert und Atelierstempel
Bildtitel: Abstrakte Darstellung
Rahmung: Rahmenleiste

BIOGRAPHIE:
geb. 1949 in Salzburg, Studium der Malerei und Bildhauerei an der Kunsthochschule Linz in den 60er Jahren, Umfangreiche Ausstellungstätigkeit in: Österreich, Deutschland und den USA. Ankäufe durch Land Salzburg. 2.er Preis für Graphik der Art Association in New Hampshire USA, Ausstellung in der Robinson Gallery in New York. Arbeit für diverse Theaterausstattungen - Österr. Bundestheater, American Repertoire Theater in Boston, Salzburger Landestheater usw.. Registerbrief im Künstlerlexikon von Heinrich Fuchs - Österreichische Künstler des 20. Jahrhunderts. Lebt und arbeitet in Retz, Niederösterreich.


Objekt-Nr. 562
Preis: 280.- Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Expressionist

Technik: Öl / Rupfen
Abmessung ohne Rahmen: 60cm * 62cm.
Abmessung mit Rahmen: 75cm * 76cm.
Bildtitel: Norddeutsches Bauernhaus
Entstehungszeit: 1920 - 1930
Rahmung: Rahmen mit Schattenfuge

Entstehungszeit laut Gutachten im 1. Drittel des 20. Jahrhundert.

Objekt-Nr. 550
Preis: 5500.- Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Otto Lothar

Lothar Otto
30.07.1893 Plaue (Thüringen) - 17.07.1970 Krailling
Studium: Fachschule für Kunst und Keramik in Teplitz
Technik: Öl / Karton
Abmessung ohne Rahmen: 40cm * 50cm.
Abmessung mit Rahmen: 55cm *63cm.
Monogrammiert
Bildtitel: Blick zur Zugspitze
Rahmung: handgefertigter Weißgoldrahmen

1908–11 Studium an der Fachschule für Kunst und Keramik in Teplitz-Schönau, 1911/12 an der Kunstgewerbeschule Dresden. 1921 Übersiedlung nach München, wo er 1912–14 bei Erwin Kurz an der Akademie studierte. Nach dem Krieg nahm er sein Studium (bis 1921) bei E. Kurz und bei H. Hahn in München wieder auf. 1921/22 Studienreisen nach Finnland und Schweden. Ab 1923 lebte er in München, 1963 übersiedelte er von Garmisch-Partenkirchen nach Krailling.

Objekt-Nr. 494
Preis: 1400.- Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Henselmann Marianne

Marianne Henselmann
1902 Aschaffenburg - 2002 München
Studium: Prof. Engels - Prof: K. Caspar - Prof.  J.Hess
Technik: Öl / Leinwand
Abmessung ohne Rahmen: 90cm * 75cm.
Abmessung mit Rahmen: 98cm * 84cm.
Monogrammiert
Bidtitel: Mohnblumen
Rahmung: Rahmenleiste

Ausgestellt in der Großen Kunstausstellung München 1953 im Haus der Kunst mit der Ausstellungsnummer 101a

Marianne Henselmann, geb. Euler, ist 1902 in Aschaffenburg geboren. Sie absolvierte das Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in München bei den Professoren Angelo Jank, Karl Caspar und Julius Hess. Bei vielen Ausstellungen u.a. in München, Paris, Rom zeigte sie ihre Werke, die bei Kunstliebhabern sehr begehrt sind.
Außerdem stellte sie jedes Jahr im Haus der Kunst in München aus.
Marianne Henselmann starb 2002 und wurde an der Seite ihres Mannes auf dem Waldfriedhof München beigesetzt.

Kunstmuseum Henselmann

In einem der ältesten Bauwerke im Sigmaringer Ortsteil Laiz, dem Siechenhaus, ist das private Kunstmuseum Henselmann untergebracht. Ausgestellt sind Werke des Künstlerpaares Marianne Henselmann (Malerin) und Prof. Josef Henselmann (Bildhauer).
Das private Museum im Ortsteil Laiz ist jeweils am 1. Sonntag im Monat im Sommer geöffnet.





Objekt-Nr. 441
Preis: 5.000.- Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Meyer Harry

Harry Meyer
1960 Neumarkt -
Studium: Meisterkurs Art in Architecture bei Frank Stella
Technik: Öl / Leinwand
Abmessung ohne Rahmen: 18cm * 28cm.
Abmessung mit Rahmen: 43cm * 50cm.
Bildtitel: Landschaft
Rückseitig signiert
Datiert: 2005
Rahmung: handgefertigter Goldrahmen

Von 1976 bis 1979 absolvierte er eine Handwerkslehre in Nürnberg. Meyer studierte von 1988 bis 1993 Architektur. Seit 1993 ist freischaffend als Maler tätig. 1994 nahm er an dem Meisterkurs Art in Architecture bei dem berühmten Künstler Frank Stella teil. Er ist Mitglied der Münchener Neuen Gruppe.

2005 hatte er eine Gastprofessur am Pentiment, der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg, inne.


Haupt-Schwerpunkte in Meyers Malerei sind die Landschaft sowie der Mensch. Mit expressiver Gestik, intensiver Farbigkeit und pastosem Farbauftrag entstand in den letzten 15 Jahren ein umfangreiches künstlerisches Werk. Dem Atmosphärischen, den unterschiedlichen, sich wandelnden Lichtverhältnissen sowie den durch Witterungs- und Sinterungsprozesse entstandenen Strukturen gilt dabei Meyers besondere Vorliebe. Für seine Malerei hat Harry Meyer selbst eine prägnante Definition gefunden: "Energie". "Ich male Natur!" sagt Harry Meyer "Und wenn ich Natur male, dann male ich auch Naturgesetze, Zusammenhänge, die herrschen, bestimmte Gegebenheiten, die sich daraus entwickelt haben, die sowohl den physischen, als auch den geistigen Raum bezeichnen, den Raum in dem ich mich befinde, in dem wir uns befinden."



Arbeiten in öffentlichen Sammlungen

Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Städtische Kunstsammlungen Augsburg, Museum Maihingen, Raiffeisenbank Neumarkt, Kunstsammlung Siemens-Nixdorf, Kunstsammlung der Nürnberger Nachrichten, Sammlung der Stadt St. Ingbert, Neues Museum Landsberg, Bayerische Landeszentralbank, Kunstsammlung der Stadt Wertingen, Hessing-Stiftung Augsburg usw.
Biographie
1960 in Neumarkt in der Oberpfalz geboren
1976-79 Lehre als Elektromechaniker
1987 Gründung der Künstlergruppe Heller Glimmer,
Bayerischer Realexpressionismus
1988-92 Studium der Architektur
1992 Schwäbischer Kunstpreis
1992 Galerie im Turm Völkermarkt Österreich
1993 Städtische Kunstsammlungen Augsburg Galerie im Welserhof, Kunstverein Jura
Neumarkt Museum Maihingen
1993 Diplomabschluß
1993 Kunstförderpreis für Malerei der Stadt Augsburg
1994 Meisterkurs Art in Architecture bei Frank Stella
1994 Städtische Kunstsammlungen Augsburg Schaenzlerpalais
1996 Arbeitsstipendium Künstlerbahnhof Ebernburg
1996 Städtische Galerie St. Ingbert, Galerie im Brechthaus Augsburg, Künstlerbahnhof Ebernburg, Städtische Galerie Wertingen, Neues Stadtmuseum Landsberg, Städtische Galerie Waldkraiburg
1997 Stipendium der Stiftung Kulturfonds im Künstlerhaus Ahrenshoop
1997 Kunstverein Bobingen, Kunstverein Kronach, Galerie Herrmann Neumarkt, Galerie 11 Aschaffenburg, Städtische Galerie Amberg, Städtische Galerie Füssen, Galerie Heseler München
1998 Kunstverein Erlangen, Galerie Titan Frankfurt, Galerie im Woferlhof Kötzting, Galerie Marianne Meyer Bayreuth, Kunstverein Jura Neumarkt, Kunstverein Donauwörth, Galerie Oberländer Augsburg, Galerie Brennecke Berlin


Objekt-Nr. 373
Preis: 800 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Burger - Mühlfeld Fritz

Fritz Burger - Mühlfeld
03. März 1882 Augsburg - 17. Mai 1969 Hannover
Studium: Franz von Stuck in München
Technik: Öl / Karton
Abmessung ohne Rahmen: 100cm * 75cm.
Abmessung mit Rahmen: 120cm * 95cm.
Signiert
Datiert: 1962
Bildtitel: Drei Heraldische Wappen
Rahmung: handgefertigter 10cm breiter Rahmen

Abgebildet im Ausstellungskatalog von1968


1901 Studium bei Franz von Stuck an der Kunstakademie München. Freundschaft mit Albert Weisgerber.
1906 Beteiligung an der Ausstellung der Münchner Sezession. 1909 wurde er Leiter der Graphikklasse an der Handwerker- und Kunstgewerbeschule Hannover.
1914-1916 Soldat im Ersten Weltkrieg.
1917 Mitbegründer der Hannoverschen Sezession. Ausstellungen in der Kestner-Gesellschaft.
1918 Professorentitel.
In den 20er Jahren Sezessionsausstellungen in München und Berlin.
1937 wurden seine Bilder neben denen anderer Künstler in der nationalsozialistischen "Ausstellung für Entartete Kunst" diffamiert.
1942 Kriegsteilnahme.
1947 Aufgabe der Lehrtätigkeit.
Gestorben 1969 in Hannover.

Objekt-Nr. 320
Preis: 2.000.- Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Grimm

Grimm
Technik: Öl / Leinwand
Abmessung ohne Rahmen: 70cm * 94cm.
Abmessung mit Rahmen: 80cm * 103cm.
Signiert
Datiert: 63
Bezeichnet: Zürich
Bildtitel: Der Absinthtrinker
Rahmung: handgefertigter Silberrahmen


Objekt-Nr. 217
Preis: 800 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

unleserlich signiert

Technik: Öl / Leinwand
Abmessung ohne Rahmen: 80cm * 65cm.
Abmessung mit Rahmen: 91cm * 76cm.
Signiert
Datiert: 63
Rückseitig beschriftet: After the wind
Bildtitel: Abstrakte Komposition
Rahmung: handgefertigter Rahmen


Objekt-Nr. 176
Preis: 800.- Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
  Bild vergrößern  

Seite:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   [12]   13   14   15